Kolumbien - Land im Zwiespalt und der Gegensätze
 Kolumbien -Land im Zwiespalt und der Gegensätze  

Erfahrene Computerfachleute arbeiten in ihrer Freizeit, um Hilfsprojekte in Kolumbien zu finanzieren

Geldumtausch

Die Landeswährung und zugleich offizielles Zahlungsmittel in Kolumbien ist der kolumbianische Peso. Dieser ist in Münzen und Banknoten erhältlich wie aus der nachfolgenden Tabelle ersichtlich:

Kolumbianische Münzen:

100, 200, 500, 1000 kolumbianische Pesos

Kolumbianische Scheine:

1000, 2000, 5000, 10.000, 20.000, 50.000 kolumbianische Pesos

Geld wechseln in Kolumbien

Euro oder US-Dollar lassen sich in Banken oder Wechselstuben, den sogenannten Casa de cambio, umtauschen. US-Dollar werden von einigen Banken nicht akzeptiert, da Banknotenfälschung in Kolumbien häufiger vorkommt

Die Öffnungszeiten der Banken in Kolumbien sind in der Regel montags bis freitags von 9:00 bis 15:00 Uhr. Manche Banken haben auch 24 Stunden oder sogar am Wochenende geöffnet. Der Umtausch in Landeswährung sollte aber ausschließlich in autorisierten Wechselstuben, stattfinden, Geldwechsel auf dem Schwarzmarkt ist in Kolumbien ein Straftatbestand. Das Risiko, einen schlechten Kurs zu erhalten oder Opfer von Fälscherbanden zu werden ist außerdem extrem hoch.

Für den Geldwechsel ist generell die Vorlage eines gültigen Reisepassasses erforderlich. Am Flughafen besteht ebenfalls die Möglichkeit, Geld in die Landeswährung umzutauschen. Allerdings sind die Kurse hier meistens sehr schlecht und es fallen hohe Wechselgebühren an. Es empfiehlt sich daher, allenfalls kleine Menge an kolumbianischen Pesos bereits vor der Reise zu wechseln.

Bargeldlose Bezahlung in Kolumbien

EC-Karten werden zum Zweck der bargeldlosen Zahlung in Kolumbien generell nicht akzeptiert. Ohne Probleme bargeldlos bezahlen kann man hingegen in großen Städten mit der Kreditkarte. Visa und Mastercard wird in den meisten Hotels, Geschäften oder auch Restaurants akzeptiert. Bei anderen Kreditkarten, wie zum Beispiel American Express oder Diners Club gestaltet sich die Bezahlung schwieriger, denn diese werden fast nur in gehobeneren Hotels und Geschäften akzeptiert.

Beim zuständigen Kreditinstitut kann man in Erfahrung bringen, ob die jeweilige Karte auch für bargeldlose Zahlungen geeignet ist. Dort erhält man auch Informationen über die genaue Gebühr für den Auslandseinsatz, welcher pro Zahlung fällig wird. Im Regelfall liegt die Auslandseinsatzgebühr zwischen 1 und 4 Prozent. Zusätzlich zu der vom Kreditinstitut anfallenden Gebühr, erheben auch viele Akzeptanzstellen eine Extragebühr bei Zahlung mit der Kreditkarte. Eine Lösung zur Umgehung dieser Gebühren ist es, Geld an einem geeigneten Automaten zu beziehen und die anfallenden Rechnungen in bar zu begleichen.

Reiseschecks einlösen in Kolumbien

Weltweit sind Reiseschecks rückläufig. In Kolumbien lösen nur noch einige wenige Banken Reiseschecks ein. Selbst dann gestaltet sich der Umtausch in Landeswährung zeitaufwendig und schwierig. Wer trotzdem nicht auf die Mitnahme von Reiseschecks verzichten möchte, sollten diese von American Express und in US Dollar ausgestellt sein. American Express ist Kolumbien am weitesten verbreitet

Geld abheben in Kolumbien per EC-Karte

Es gibt zwar zahlreiche Geldautomaten, die Funktionstüchtigkeit ist aber nicht überall gegeben. Europäische Zuverlässigkeit findet man hier nicht. Sollte der Automat und somit das Geldanheben funktionieren, berechnet die betreuende Hausbank für jede Abhebung ein Auslandseinsatzentgelt. Dieses liegt in der Regel zwischen 5 bis 10 Euro. Die genaue Höhe dieser Auslandseinsatzgebühr kann man bei der zuständigen Bank vorab in Erfahrung bringen oder in den AGBs nachlesen.

Je nach ausgewähltem Geldautomat liegt das Verfügungslimit pro Barabhebung bei 300.000 kolumbianischen Pesos oder 400.000 kolumbianischen Pesos. Die Geldautomaten von Davivienda können auch bis zu 720.000 kolumbianischen Pesos auszahlen. In Anbetracht der anfallenden Auslandseinsatzgebühren seitens der Hausbank pro Abhebung ist es sinnvoll, zuerst einen Geldautomaten von Davivienda aufzusuchen, um die Zahl der Abhebungen und somit der anfallenden Kosten zu minimieren.

Diese Gebühren sind aber nicht zwangsläufig. Es existieren Reisekreditkarten, deren Anbieter generell keine Gebühr für den Auslandseinsatz der Karte erheben. Eine dieser Karten ist nicht nur bei einem EC-Karten Besitzern eine ideale Ergänzung als Zahlungsmittel für die Reisekasse. Unabhängig vom Kostenfaktor wird aus Sicherheitsgründen überall auf Reisen eine zweite Geldkarte dringend angeraten.

Ich selber habe die beste Erfahrung mit meiner EC-Karte gesammelt. Diese wurde in Gegensatz zu den Kreditkarten durch jeden autorisierten Bankautomaten akzeptiert.
 

Geld abheben in Kolumbien per Kreditkarte

Die Kreditkarte ist zum Geld abheben in Kolumbien fast unerlässlich. Mindestens eine Kreditkarte sollte man im Gepäck haben, die kolumbianischen Geldautomaten haben den Ruf als Kartenfresser. Die Technik der Automaten ist veraltet, unzuverlässig und nicht selten bekommt man weder Bargeld ausgezahlt noch die Karte zurück. Bis zur Klärung so eines Vorfalles sollte man unbedingt eine zweite Karte im Reisegepäck haben. Da kostenfrei, eignet sich hier eine gebührenfreie Reisekreditkarte.

Mithilfe einer Kreditkarte kann man an jedem funktionierenden Geldautomaten in Kolumbien Bargeld in Landeswährung abheben. Das Limit pro Abhebung am Automat liegt auch bei der Kreditkarte zwischen 300.000 und 600.000 kolumbianischen Pesos. Verzweifeln Sie nicht, wenn es an einem Automaten nicht klappt. Einmal hat es bei mir erst am siebten Bankautomaten funktioniert.

Das Kreditkarteninstitut berechnet für die Abhebung mithilfe einer gängigen Kreditkarte eine Auslandseinsatzgebühr, die zwischen 1 und 2 Prozent des abgehobenen Betrages liegt. Die genaue Höhe der Gebühr für den Auslandseinsatz sind in den AGBs nachzulesen oder direkt beim Kreditkarteninstitut zu erfragen. Trotz hohem Verfügungslimit ist es trotzdem aus Gründen der Sicherheit notwendig, öfters den Gang zum Geldautomaten zu suchen, um nicht zu große Mengen Bargeld mitführen zu müssen. Bei jeder Abhebung steigt der Betrag der unnötig ausgegebenen Kosten für die Gebühr der Karte. Unnötig deswegen, weil es einige Anbieter sogenannter Reisekreditkarten gibt, die weltweit keine Gebühr für die Fremdnutzung der Karte verlangen. Dieser Service gilt ebenfalls an Fremdbanken im Inland, was diese Karte auch für den Alltag attraktiv macht.

Im nachfolgenden Link sind einige Online- und Direktbanken aufgelistet, bei welchen eine dieser Kreditkarten beantragt werden kann. Der Antrag ist ebenfalls kostenfrei. Das Beantragungsformular ist online erhältlich, es ist übersichtlich gestaltet und lässt sich in wenigen Minuten ausfüllen.


http://www.geld-abheben-im-ausland.de/diese-banken-bieten-kostenfreie-auslandsabhebungen


Der Antrag wird durch den Identifizierungsvorgang einfach und unkompliziert abgeschlossen. Diese Identifizierung kann zeitsparend gemeinsam mit dem Absenden des Antrags mithilfe des sogenannten Post-Ident Verfahrens erfolgen. Benötigt wird hierfür ausschließlich ein gültiger Reisepass oder Personalausweis. Bis zu 2 Wochen sollte man also bei Antragstellung unbedingt einkalkulieren, um die Reisekreditkarte pünktlich zu Reisebeginn nutzen zu können.

Sicherheit beim Umgang mit Geld in Kolumbien

Kolumbien gehört leider zu den unsicheren Reiseländern, deshalb sollte man dem Thema Sicherheit bei einer Reise nach Kolumbien einen hohen Stellenwert zukommen lassen. Vor allem an den Flughäfen wird dringend angeraten – und selbstverständlich angeboten – das Gepäck in Folie schweißen zu lassen, um zu verhindern, als Drogenkurier missbraucht zu werden, was in Kolumbien leider sehr oft vorkommt und für ahnungslose Touristen nicht selten hinter Gitter endet.

Leider kommt es auch in Kolumbien zunehmend zu Geldautomatenmanipulationen. Vor dem Geld abheben in Kolumbien ist es ratsam, den Geldautomaten vor Nutzung auf Manipulation am Karteneingabegerät zu untersuchen. Außerdem empfiehlt es sich, Wertgegenstände und größere Mengen Bargeld im Hotelsafe aufzubewahren. Die verdeckte PIN-Eingabe und die getrennte Aufbewahrung von PIN und zugehöriger Karte sollte selbstverständlich sein.

Geldautomaten sollte man nur tagsüber nutzen und Automaten an belebten Straßen, Shoppingcenter oder großen Banken bevorzugen. Im Falle eines Verlustes oder Diebstahls sollte umgehend der Kartensperrnotruf kontaktiert werden. Zur Nummer gelangt man über den nachfolgenden Link. Durch den Anruf wird die betroffene Karte, nach Nennung der Kartennummer, sofort gesperrt, größere finanzielle Schäden können so eventuell verhindert werden. Voraussetzung ist, dass die Nummer des Sperr-Notrufs immer – getrennt von der Karte – mitgeführt wird.

Mit diesen wenigen, aber hilfreichen Informationen zur Sicherheit und einer Kombination geeigneter Zahlungsmitteln im Gepäck ist man für einen Urlaub oder eine Dienstreise nach Kolumbien bestens vorbereitet.

                                                                                                       

 

 

Kontakt

Peter Blöth
Sindelsdorfer Str. 47
82377 Penzberg

Rufen Sie einfach an unter

+4915254041127

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

zuletzt Aktalisiert: 15. August 2018

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt