Kolumbien - Land im Zwiespalt und der Gegensätze
 Kolumbien -Land im Zwiespalt und der Gegensätze  

Erfahrene Computerfachleute arbeiten in ihrer Freizeit, um Hilfsprojekte in Kolumbien zu finanzieren

Reisen innerhalb des Landes

Flughafen Cali

Es sind ca. 980 Flugplätze im ganzen Land verteilt. Die Flugpreise sind oft sehr günstig. Man sollte sich jedoch Zeit nehmen und die einzelnen Fluggesellschaften miteinander vergleichen. Ich habe meistens das Internetportal www.kiwi.com genutzt. So konnte ich einen Flug von Cali nach Cartagena mit Rückflug für umgerechnet 40 Euro buchen. Neben der Tatsache, dass diese, tatsächlich die günstigsten Preise und Preisvergleiche innerhalb eines Zeitraums anbieten konnten. Verfügt dieser Anbieter einen ausgezeichneten Kundendienst. Ich hatte es Bei größeren Strecken sollte man sich überlegen das Flugzeug als Verkehrsmittel zu nutzen. öfters nach der Buchung noch Sonderwünsche. Die immer zu meiner Zufriedenheit, auch ohne Aufpreis erfüllt wurden. Da können sich andere Gesellschaften ein Scheibe abschneiden.

Eisbahnstrecke ist sehr spärlich ausgebaut und kommt praktisch nicht in Frage. Eisbahnstrecke ist sehr spärlich ausgebaut und kommt praktisch nicht in Frage. Kolumbien besitzt ein 3304 km langes Schienennetz in 914 mm-Spur sowie ein 150 km langes Normalspurnetz zum Kohletransport von El Cerreion zum Hafen Bahia Portete.  Der Personenverkehr auf der Schiene beschränkt sich auf drei kurze touristische Strecken im Raum Bogotá. Das Pazifik-Netz vom Hafen Buenaventura über Cali nach Zarzal und Armenia wird zurzeit modernisiert. In Medellin gibt es mit der Metro de Medellin außerdem ein modernes Schnellbahnsystem mit Oberleitung.

Zusammen mit dem 112.998 km-Straßennetzt, von denen nur ca. 26.000 km asphaltiert sind, besitzt Kolumbien daher eine der schlechtesten Verkehrsinfrastrukturen Süd- und Mittelamerikas. Der Straßenausbau liegt mit etwa 100 m/km² unter dem lateinamerikanischen Durchschnitt von 118 m/km².

 

Eine der Hauptverbindungsstraßen ist die Panamericana, die von Alaska bis Süd-Chile führt und Nordamerika mit Südamerika verbindet. Im Urwaldgebiet des Darién, im Grenzgebiet zwischen Panama und Kolumbien, befindet sich jedoch eine Unterbrechung, der so genannte Tapón del Darién (auch unter dem englischen Namen Darien Gap bekannt), die bisher noch nicht geschlossen wurde – unter anderem aus seuchenhygienischen Gründen und zum Schutz des dortigen Regenwaldgebiets.

 

In den letzten Jahren wurden zahlreiche Großprojekte in Angriff genommen, darunter ein Tunnel im Raum Armenia und Ibaqué unter der Zentralkordillere hindurch, um Bogotás Verbindung nach Cali und weiter zum Pazifikhafen Buenaventura zu verbessern.

moderne Fahrzeuge

Das wichtigste Verkehrsmittel ist der Bus und dem entsprechen gut ausgebaut. Das Busnetz ist im ganzen Land, wie auch in der Hauptstadt, in privater Hand und kann unübersichtlich erscheinen. Auch das in der Hauptstadt angesiedelte TransMilenio-System wird privat betrieben, unterliegt jedoch stärkerer staatlicher Kontrolle. Dieses ist eher mit einer U-Bahn vergleichbar, denn die Fahrbahnen werden ausschließlich für den TransMilenio-Busverkehr benutzt. Vergleichbare Bussysteme sind in den meisten großen Städten eingeführt worden. Mit ihm kann man tatsächlich jeden Punkt des Landes erreichen. Die Preise sind sehr günstig. Da das Straßennetz meistens nur zweispurig ist und gleichzeitig der wichtigste Transportweg für LKW ist kommt man dementsprechend langsam voran.  Die 100 km von Cali nach Buenaventura sollte man getrost mit drei Stunden rechnen. Die Strecke Cali nach Medellin mit 10 Stunden (ca. 120000 Pesos) und Medellin nach Cartagena (ähnlicher Preis) mit 12 Stunden. Vorteil – man kann in aller Ruhe die wunderbare Natur genießen. Kein Stress, keine Hektik. Busse für lange Strecken sind hoch Modern. Meistens sogar mit WLAN. Hier gibt es sogar feste abfahrt- und Ankunftszeiten. Fahrkarten lassen sich bequem über unterschiedliche Plattformen im Internet buchen. Aber Achtung! – Fahrscheine ausdrucken. Oft werden nur ausgedruckte Fahrscheine akzeptiert. Kleinere Strecken wie Cali – Buenavenura (25000 Pesos) kommen kleine Busse zum Einsatz, die nach dem Prinzip jetzt bin ich voll belegt, jetzt kann ich fahren, fahren. Auch diese haben meistens WLAN. Ich habe bisher nicht länger als 30 Minuten gewartet. Busbahnhöfe sind in fast jeder Stadt vorhanden. Im Stadtverkehr gibt es außerhalb des TransMilenio-Systems kaum Bushaltestellen. Der Bus hält fast überall auf Zuruf.

 

Die teuerste Alternative, wenn man alleine unterwegs ist, vielleicht auch die schlechteste, ist das Mieten eines Fahrzeuges. Alle großen Anbieter haben kolumbianische Großstädte Mietstationen. Preise höher als in Europa. Preisvergleich lohnt sich aber immer. Der Vorteil liegt natürlich darin, dass man ungebundener, selbständiger ist. Die Möglichkeit hat auf der Strecke anzuhalten, um besondere Orte näher sich anzuschauen. Auf der anderen Seite jedoch die in meinen Augen komische und ungerechtfertigte Mautstruktur. Auf die 1000 km Cali – Cartagena habe ich 20 Mautstellen gezählt mit Preisen zwischen 7000 und 11000 Pesos. Dann ist es des Öfteren so dass nur einseitig diese Mautstellen befahren werden können. So dass sich oft große Fahrzeugkolonnen bilden die wechselseitig die Mautstelle befahren. An einer Maut habe ich 30 Minuten warten müssen. Vor kurzen habe ich jedoch gelesen das zuständige Ministerium in Kolumbien mit einer Neuregelung der Mautstruktur beschäftigt. Ist man als Gruppe unterwegs, kann es sich durchaus lohnen ein Mietfahrzeug zu nehmen.

Einige Orte sind nur oder am günstigsten mit einem Boot zu erreichen. So kommen sie tatsächlich nur in einigen Ortschaften des National Parks Uramba mit dem Boot. Wenn sie diese Möglichkeit nutzen dann vergessen sie nicht nach einer Rückkehrmöglichkeit zu fragen. Ich habe in Juanchaco einen ganzen Tag auf ein Boot gewartet. Solange man nicht Zeitgebunden ist geht das. Aber was ist, wenn ein Flugzeug auf dich wartet?

Navigation / Kartenmaterial

Ich habe bei meinen Reisen in Kolumbien, Äquator und Venezuela ausschließlich die Karten von Googel Maps und elektronisches Kartenmaterial von Microsoft was über entsprechende Apps auf mein Handy Lumia 950 XL Windows 10 installiert habe. Dieses Kartenmaterial ist vollkommen ausreichend in Verbindung des installierten Navigationssystems. Es gab nur wenige Fälle wo es keine Satellitenverbindung gab. Ich konnte auch feststellen das diese Karten im Großen und Ganzen auf aktuellen Stand sind. Große Probleme gab es im Auffinden von Hotels und Unterkünften die ich mir bei www.booking.com reservierte. Viele dort in der Karte aufgeführten Unterkünfte waren falsch eingezeichnet. Die Finka La Dulce bei Caldas habe ich trotz intensiver Suche und Befragung einheimischer überhaupt nicht gefunden.

Man sollte auch vorsichtig sein beim Befahren abseits liegender eingezeichneter Straßen. (kleine Straßen sind sowieso nicht aufgeführt) Erkundigen sie sich vorher über die Beschaffenheit. Sie könnten ansonsten eine sehr negative Erfahrung sammeln. Ich hatte die Absicht von Buenaventura nach Cali über La Elsa am Rande des Nationalpark Farallones zu fahren. Einheimische haben mich gewarnt. Der Weg sei sehr schlecht. Straßen Abbrüche, Steinschlag, Bergrutsch und Rebellengebiet. Ich habe es versucht. Aber bald aufgegeben. Man hatte mir nicht zufiel versprochen. Ohne geländegängiges Fahrzeug unmöglich zu fahren. Eines können sie mir glauben, oft ist es dann sehr schwierig umzudrehen.

Spezielle Straßen- oder Wanderkarten über Kolumbien gibt es in Deutschland von Freytag Bernd, Autokarten Kolumbien, Maßstab 1:1.00.000. Von Reise Know-How Landkarte Kolumbien 1:1.400.000. Tourismus- und Straßenkarte Kolumbien 1:1500000 mit Detailkarten Cartagena 1:20000, Bogota 1:50000, Insel San Andres 1:100000 und Insel Providencia 1:100000. Ansonsten ist eine Reihe Straßenkarten erhältlich die mehrere südamerikanische Länder beinhalten. Es gibt mittlerweile auch spezielle GPS-Navigation für Android-Geräte wie von Offlineosmsoft Incorporated (Offline OSM Soft) oder von Mobile GPS Apps Solutions (Kolumbien Offline-Car Navi: Mobile GPS Apps) und eine Reihe weiterer. Im Internet gut zu finden.

Wanderkarten gibt es in Deutschland nicht zu kaufen. Im Land selber finden sie vereinzelt welche.

Kontakt

Peter Blöth
Sindelsdorfer Str. 47
82377 Penzberg

Rufen Sie einfach an unter

+4915254041127

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

zuletzt Aktalisiert: 21. November 2018

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt