Kolumbien - Land im Zwiespalt und der Gegensätze
 Kolumbien -Land im Zwiespalt und der Gegensätze  

Ich bin für jede Art von Unterstützung dankbar. Am liebsten ist es mir jedoch sie an entsprechende Hilfsbedürftige Familien oder Kinder zu vermitteln.

 

Für mich ist es wichtig, dass sie persönlichen Kontakt zu ihren Schützlingen haben. Ihr Leben kennenlernen, vielleicht sogar am Leben teilnehmen.

 

Sie entscheiden selbst in welchen Umfang sie helfen wollen. Ich vermittle nur und garantiere das ihre Hilfe den Empfänger erreicht und nicht zweckendfremdet eingesetzt wird. Sollte ihre Neugierde sie dazu bewegen und die eine Weile mit ihnen zu leben, helfe ich ihnen das zu vermitteln und betreue sie dabei.

 

Haben Sie Interesse oder Fragen, rufen sie mich an!

Patenfamilie gesucht

Das Wertvollste, was wir besitzen sind unsere Kinder und so sollten wir sie auch behandeln. Als einen kleinen Schatz. Keines der Kinder, die auf die Welt gekommen ist haben wir gefragt, ob sie das überhaupt wollen. Im Grunde genommen haben wir sie dazu genötigt. Aus diesem Grund haben wir alles zu unternehmen, dass es ihnen gut geht. Wir haben die Verantwortung, dass sie behütet und liebevoll heranwachsen können. Das gilt für unsere eigenen sowie für fremde Kinder.

Am 23.12.2022 stand vor der Tür meiner Gastfamilie in Ecuador ein kleines zartes 13-jähriges Mädchen mit einem großen Koffer, der fast genau so groß war wie sie selbst. Mit leiser Stimme, ich höre sie fast nicht fragt sie nach Meche, meiner Gastgerberin. Die war leider noch nicht da. Sie wollte zum Busbahnhof jemanden abholen.   Das wird wohl dieses Mädchen gewesen sein.   Später sagte mir Meche, die Kleine wird einen Monat Ferien bei uns verbringen. Was mich wunderte, da keine Ferien sind.

Ich merke sofort das etwas nicht stimmte. In Meches Augen standen Tränen. Ich kenne Meche seit 12 Jahren, da kann man aus dem Gesicht vieles herauslesen. Am nächsten Tag fragte ich sie bei einer günstigen Gelegenheit, was das mit den Ferien auf sich hat.

Meche erzählt mit belegter Stimme die Geschichte dieses Mädchen. Ich nenne sie mal Marta.

Marta wuchs seit ihrer Geburt bei Meche und ihren zwei leiblichen Söhnen auf. Sie hatten es nicht immer leicht. Oft fehlte das Notwendigste wie bei vielen anderen Familien auch.   Die staatliche Unterstützung wurden ihr nach sechs Monaten nicht mehr gezahlt. Trotzdem waren sie mit ihrem Leben glücklich und zufrieden.   Nachdem das Kind 10 Jahre wurde kam der leibliche Vater und holte sich das Kind mit Unterstützung der zuständigen Administration.   Sie ist jetzt 10 Jahre und kann schließlich arbeiten.

Einige Monate später brach der Kontakt ab. Zwei Jahre später brauchte man in Erfahrung, dass Martha vom Vater gehindert wurde in die Schule zu gehen und regelmäßig von ihm sexuell missbraucht wurde. Folgerichtet wird sie aus der Familie genommen. Das Problem dabei ist, dass Martha nicht wo anders hinwill. Sie will nur zu ihrer Pflegemutter, die sie selbst liebevoll Mama nennt. Welches Kind nennt die Pflegemutter Mama, wenn sie diese vom Herzen liebt.

Meche weint, sie kann nicht aufhören. Die ganze seelische Belastung der letzten Tage brechen aus ihr heraus. Sie liebt das Kind wie ihr eigenes. Sie möchte das Kind behalten, aber kann nicht. Selbst geht es ihr gesundheitlich nicht gut und finanziell ist sie nicht in der Lage die zusätzlichen Kosten an Schulmaterialien, Kleidung und all das, was ein junges Mädchen braucht, aufzubringen.   Meche ist sehr unglücklich. Marta sieht man ihre seelische Qual an und die Hoffnung das Letztendlich alles gut wird und bei ihrer geliebten Mama und ihren Brüdern bleiben darf.

Leider ist es in unserer Gesellschaft so, dass die Menschen, denen es wirklich dreckig und schlecht geht, keine Mittel besitzen, um nach Europa zu gehen, um Asyl zu beantragen. Das bleibt denen Vorbehalten die durchaus eigenen Vermögen oder Vermögen von Verwandte haben.   Wieso müssen in die Welt immer die Ärmsten leiden und zurückstecken?

Um dieser Familie zu helfen, suche ich eine Patenfamilie, eine Patenoma- oder Opa. Es geht nicht nur darum Geld zu geben. Nein es geht um viel, viel mehr. Es geht darum, diesem Mädchen das zu geben, was sie genauso braucht, vielleicht sogar noch mehr. Wärme, Geborgenheit und Verständnis. Ich stelle mir einen Paten vor, der persönlichen Kontakt sucht. Das ist heute über die sozialen Medien kein Problem. Vielleicht kann er sich auch dazu entschließen diese Familie zu besuchen und mit dem Mädchen gemeinsam Unternehmungen durchzuführen.

Ich werde ihnen lediglich bei der Kontaktaufnahme und bei auftretenden Problemen helfend zur Seite stehen. Diese Aufgabe ist sehr schwer und verantwortungsvoll.   Es erfordert Zuverlässigkeit und Beständigkeit.

 Ein Kind, dass mit 14 miterleben muss, wie sein Vater auf dem Feld von Paramilitärs mit einer Machete erschlagen wird oder ein Kind, das zusehen muss wie die eigene Mutter von ihrem Vater geschlagen und vergewaltigt wird, wird dieses Erlebnis nie vergessen.   Die Seele kann aber mit viel Geduld, Liebe und Fürsorge heilen.   Es ist sehr schwer ein Vertrauen aufzubauen und sehr leicht es wieder zu verlieren.   Deshalb mein bitte, überlegen sie genau, ob sie diese Verantwortung tragen wollen. Es kann eine Last werden.   Ich weiß von was ich spreche. Ich habe selbst vier Patenkinder in Kolumbien.

Wer dafür Interesse hat, kann mich zu jederzeit unter WhatsApp 004915254041127 erreichen oder caputh1954@gmail.com

Peter Blöth

Luis & Camilo

Ein Geschwisterpaar von 8 und 6 Jahren. Sie wurden frühzeitig von ihrer Mutter in Stich gelassen. Ihr Vater kümmert sich um die beiden und zieht sie allein groß. Er arbeitet als Hausmeister in einer Schule. Wohnen tun sie in einer Abstellkammer in der Schule, weil sich der Vater keine Wohnung leisten kann. Mahlzeit bekommen beide nur einmal am Tag. Beide sind sehr lebhaft und intelligent. Mir war es eine Freude mit ihnen zu spielen. Wer möchte Pate für diese beiden sein?

Celeste

Aktuell suche ich eine Patenfamilie oder Paten Oma/Opa für diese kleine Prinzessin. Celeste wurde am 22.11.2019 in Cartagena de Indias per Kaiserschnitt geboren. Die jungen Eltern kümmern sich rührend um ihre Tochter. Leider sind beide trotz intensiver Suche nach Arbeit arbeitslos. Der Vater Mario macht sich große Sorgen um die Zukunft seiner Tochter.

 

Wer möchte dieser kleinen Familie helfen?

Camilo

Camilo, geboren am 23. März. 2015. Mutter, 19 Jahre alt, ohne Arbeit, ohne abgeschlossene Schulausbildung. Alleinerziehend ohne Unterstützung. Kein Einkommen, keine Krankenversicherung. Wir bezahlen die Arzt- und Krankenhauskosten. Übernehmen die Kosten der Medikamente und die Versorgung dieser Familie mit den notwendigen Mittel des täglichen Bedarfs sowie deren Mietkosten.

Hier möchten wir uns besonders bei allen Bewohnern und Mitarbeiter des AWO Seniorenheimes in Penzberg bedanken. Durch ihre großartigen Spenden konnten wir diesen kleinen Kerl einen normalen Start ins Leben sichern. Herzlichen Dank

Wenn Sie Camilo und seiner Mutter helfen wollen, kontaktieren Sie mich. Jede Art von Hilfe ist willkommen. Noch besser – kontaktieren Sie Ana und entscheiden Sie wie Sie helfen können. Kontaktdaten erhalten Sie von mir.

Camilo in Deutschland

 

Mittlerweile sind einige Jahre seit seiner Geburt vergangen. Leider ist er oft kränklich. Aus diesem Grund holten wir ihn und seine Großmutter für drei Monate nach Deutschland um beide ein wenig „aufzupäppeln“ Besonders die Großmutter, die die Hauptlast für die Versorgung der Familie trägt. Camilo hatte eine Riesenfreude im Klettergarten. Ein wichtiger Bestandteil des Aufenthaltes war eine gründliche Medizinische Untersuchung. Wir konnten beide mit guten Gewissen und Gesund nach Kolumbien zurückkehren lassen.

Unseren besonderen Dank gilt den Gemeinschaftspraxis:

 

Dr. med. Annette Reißner und Marcus Conrad – Allgemeinmedizin Penzberg

Dr. Heinz Nietschke – Facharzt für Frauenheilkunde Bad-Tölz

Gemeinschaftspraxis für Innere Medizin und Kardiologie Penzberg

 

Die sich bereit erklärt haben unsere Gäste zu untersuchen und die Kosten dazu zu übernehmen.

 

Sowie einen anonymen Spender 

Kontakt

Peter Blöth
Calle Los Andes y Shushufindy
Nueva Loja

Ecuador

Rufen Sie einfach an unter:

 

Whatsapp +4915254041127

administrator@bloeth.eu

 

oder nutzen Sie mein Kontaktformular.

Aktualisiert: 10.04.2024

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.

Anrufen

E-Mail

Anfahrt